Das Problem mit dem Bauch: Wann soll er rein, und wann soll er raus?

Grundsätzlich: bei der Einatmung geht er raus, und bei der Ausatmung geht er rein.

Denken Sie einfach an einen Luftballon: wenn Sie Luft reinpusten, wird er groß; wenn Sie die Luft rauslassen, schrumpft er.

Wenn wir einatmen, senkt sich das Zwerchfell, damit der Brustkorb sich weiten und Luft in die Lungenflügel strömen kann. Bei der Senkung des Zwerchfells werden die Baucheingeweide zusammengedrückt. Sie weicht nach vorne aus, die Bauchmuskulatur muss nachgeben – der Bauch wölbt sich vor.

 

Bei der Ausatmung steigt das Zwerchfell, der Brustraum vermindert sich, die Bauchmuskulatur kontrahiert und der Bach sinkt in seine Ausgangsposition ein.

 

Bei Säuglingen kann man diesen Vorgang in größter Perfektion beobachten. Und kleine Babys können ja eine erstaunliche Stimmkraft entfalten! Weil sie richtig atmen!

Leider atmen die meisten Menschen heute genau umgekehrt: Sie ziehen bei der Einatmung die Luft etwas geräuschvoll in den oberen Teil des Brustraums ein, die Schulter steigen Richtung Ohren und saugen dabei den Bauch nach innen. Beim Ausatmen, also beim Singen, fällt der Brustkorb runter und der Bauch wird nach vorne gedrückt. Man nennt dieses Paradoxe Atmung. Sie ist fürs Singen sehr ungeeignet, weil:

  • weniger Luft eingeatmet wird;
  • die Luft in den oberen Luftwegen gepresst wird – das gibt zu hohen Druck auf den Kehlkopf;
  • die Luft sich nicht steuern lässt – dadurch ist wenig Dynamik möglich, Pianosingen fällt schwer, und die Intonation ist sehr gefährdet;
  • der Ton eine unbefriedigende Qualität hat – er ist eng, manchmal mit Nebenluft und anderen unerwünschten Geräuschen;
  • der Ton steif und ausdruckslos wird.

 

In „Anti-Aging für die Stimme“ wird die Atmung sehr ausführlich beschrieben. Es gibt auch hilfreiche Übungen, um seine Atemweise zu verbessern.

Vor allem muss man bedenken, dass das Zwerchfell nur für die Einatmung zuständig ist. Wir singen aber nicht mit der Einatmung, sondern mit der Ausatmung. Also muss die für Ausatmung zuständige Muskultur trainiert werden. Das ist in erster Linie die Bauchmuskulatur.

Singen ist ein Spiel mit der Luft. Viel Spaß beim Spielen!

 

Sie haben Fragen zum Singen?

Dann fassen Sie sich ein Herz, und stellen Sie diese Frau Prof. Bengtson-Opitz. Einfach per Mail an singstunde@bengtson-opitz.de.

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    el (Sonntag, 19 April 2015 19:30)

    Bitte ganz herzlich u m Ihren Anruf unter der Telefonnummer 8702794

  • #2

    Elke Friederichsen (Sonntag, 19 April 2015 19:35)

    zwecks Stimmbildung

  • #3

    Friederichsen (Sonntag, 19 April 2015 19:38)

    zwecks Stimmbildung

  • #4

    Eli Maurin (Mittwoch, 01 Februar 2017 16:38)


    You are so interesting! I don't believe I have read anything like that before. So wonderful to discover someone with some original thoughts on this issue. Seriously.. thanks for starting this up. This web site is one thing that is required on the web, someone with a little originality!

Suchen

Newsletter bestellen:

Bücher-Shop